Keine doppelte Anrechnung einer Fachanwaltsfortbildung möglich, §15 FAO!

Gemäß § 15 FAO sind Fachanwälte zu einer kalenderjährlichen Fortbildung über 15 Zeitstunden verpflichtet. Diese Verpflichtung gilt für jede geführte Fachanwaltsbezeichnung. Führt ein Rechtsanwalt einen zweiten oder dritten Fachanwaltstitel, so erhöhen sich auch die Fortbildungsstunden um jeweils 15 Zeitstunden. So kommen oftmals 45 Zeitstunden bei drei geführten Fachanwaltstiteln im Terminkalender zusammen! Manche Fortbildungsveranstaltungen beinhalten Themen, die fachübergreifende Relevanz haben. Hier könnte man auf den Gedanken kommen, dass eine Fortbildungsveranstaltung über beispielsweise 10 Zeitstunden mit dem Thema „Verkehrsstrafrecht“ gleichzeitig für den Fachanwalt für Strafrecht und auch für den Fachanwalt für Verkehrsrecht angerechnet wird.

Aber nein! Eine doppelte Anrechnung einer Fachanwaltsfortbildung für gleichzeitig zwei Fachgebiete ist nicht möglich, so der Anwaltssenat des Bundesgerichtshofes. (BGH - Beschluss vom 28. Oktober 2019 – AnwZ (Brfg) 14/19).

Ass. iur. Fatma Yüceoglu

Kooperationspartner